Unter Strom

Die NMG-Lektüre 'School of Talents' 'Stromausfall' und der Besuch von 'aemme-elektro' macht aus den Mutten-Höhe-SchülerInnen richtige Strom-ExpertInnen. Sie testen, welche Metalle Strom leiten und ob der Mensch Storm leitet, lernen, dass man besser vom Fahrrad und aus dem Wasser steigt, wenn es blitzt....und lassen es selber blitzen und krachen.

Feuer, Feuer!

In diesem Quartal befassten wir uns mit dem Thema «Feuer». Die Kinder erfuhren was es braucht, damit ein Feuer brennen kann.
Wir testeten verschiedene Materialien auf ihre Brennbarkeit.
Im Fach TTG haben die Drittklässler Drahtsterne im Feuer gebrannt.
Als Abschluss besuchten wir das Feuerwehrmagazin in Langnau. Uns wurden sämtliche Fahrzeuge mit deren Ausrüstung gezeigt. Der Höhepunkt war bestimmt das Besteigen des Korbes der Drehleiter.

Instrumentenkunde

Wer kennt Drehleier, Schalmei, Laute, Trumscheit, Rebec oder Cembalo? Zusammen mit der Ratte Wilma hat die US Schüpbach-Häleschwand alte Instrumente kennen gelernt. Einige klingen für unsere Ohren seltsam, andere viel zu grell und wieder andere angenehm bekannt. Das Cembalo sieht aus wie ein Klavier, klingt aber fast wie eine Gitarre. Die Rätsche ist einfach nur laut! Wir haben alte Instrumente kennengelernt, welche wir auch in heutiger Musik wieder finden. Die junge Künstlerin Patty Gurdy zeigt, wie sich die "Hurdy Gurdy" (Drehleier) auch in heutiger Musik einsetzen lässt. Auch die Orgel haben die Kinder sehr genau angeschaut. Die Klasse durfte dafür die Orgel in der Kirche Signau besuchen und hinter die Pfeifen schauen. Kirsten Kunkel hat sich viel Zeit genommen um der Klasse die Orgel vor zu stellen, interessante Fakten weiter zu geben und ausführlich Fragen zu beantworten. Herzlichen Dank, Kirsten! Der Besuch des Symphonieorchesters Bern passte perfekt zum Thema und war ein wunderbarer Abschluss!

Geometrie

Geometrische Formen benennen, Vorlagen nachlegen, herausfinden, welche Formen sich auf Dreieck-Papier übertragen lassen selber Ornamente, Muster, Figuren erfinden und übertragen. Die bunten Formen laden ein zum Spielen und Knobeln mit Lerneffekt!

Ein klingender Adventskalender und wartende Tierkinder

Während die Adventskerzchen brennen, wird die 1.-4. Klasse Mutten - Höhe mit der Musik und den blinkenden Lämpchen des klingenden Adventskalenders in Weihnachtsstimmung versetzt. Das Adventskind zieht ein "Weihnachtsschöggeli" und darauf folgt ein Kapitel aus der Adventskalendergeschichte "Wie die Tierkinder auf Weihnachten warten" - vorgelesen jeweils von einem Kind aus der 3. oder 4. Klasse. Anschliessend ertönt erneut die Adventskalendermusik; beim zweiten Mal allerdings nicht mit der Melodie eines deutschen, sondern eines internationalen Weihnachtsliedes. Schön, kann sich die Klasse auch dieses Jahr wieder am Adventsritual erfreuen.

Viel Geduld

Die 1./2.Kl. übt sich in Geduld mit den selbst gesägten, geschliffenen, gebohrten, geklebten...Geduld-Kugel-Spielen.

Die Welt vermessen

In den letzten zwei Wochen hat sich die US Schüpbach mit mm, cm, dm, m und km beschäftigt.
Messband, Doppelmeter, Wandtafelmeter, Lineal, etc richtig benennen, das Lineal richtig halten, Grössen vergleichen, Längen ganz genau messen, Linien genau in den verlangten Längen ziehen, einen Kilometer spazieren gehen.... Beim Üben der Längenmasse gibt es Vieles zu lernen und zu entdecken!
Alle Kinder und Lehrkräfte der US Schüpbach haben die Hausschuhe aneinandergereit:
Über 10 Meter Hausschuhe!

Kindermund:
1. Math-Lektion nach den Ferien: "Lago mio, itz hani mis Hirni wieder einisch bruucht!"
Die Kinder dürfen messen, wie gross sie schon sind. Danach ein Kind glücklich: "I ha scho gäng wöue 130cm gross wärde. U itz hanis ändläch gschafft!"
Ein Kind soll auf einer Linie 3 cm abmessen. Es ruft aufgeregt die Lehrerin: "Mi Meter spinnt! Dä zeigt ds 3 ja plötzlich ännet dr Linie aa!"

Viel Arbeit und noch mehr Zahlen

Die Schülerinnen und Schüler haben im kurzen ersten Quartal schon viel geleistet. Jedes Kind hat sich mit dem passenden Zahlenraum auseinandergesetzt. die 3. Klasse hat 1'000 (!) Zahlen in die richtige Reihenfolge geklebt. Das war viel Arbeit! Die 2. Klasse hat Ordnung ins 100er Feld gebracht und die 1. Klasse schnell herausgefunden, dass vorwärts zählen viel einfacher ist als rückwärts... Natürlich war "einen Blick in einen anderen Zahlenraum werfen und mitmachen" wie immer erlaubt und erwünscht! Nun geht es auf in neue Math-Abenteuer!

Fleissig gewerkelt

Feuerdrachen oder Krokodile..., Glastopper als Schutz vor Wespen, mit drehbarem Becher und veränderbarem Gesicht (je nach Laune;)), Sonnenblumen mit gewobenem 'Korb' ...Im 1.Quartal lief schon einiges!

So süss!

Den Schulalltag versüssen mit zuckersüssen Experimenten, aus der Rübe Zuckersaft gewinnen, Zucki das Zuckerrüben-Baby im Schulzimmer, Zucko draussen im Topf aber die Ernte im Seeland mitverfolgen..., die Schosserrübe ist grösser als wir, Frisuren mit Zuckerrüben-Laub, .... und zu guter letzt als Zuckerprodukt, Nidletäfeli kochen! Mmmm!

Bei Wind und Wetter

Die Unterstufe Schüpbach bastelt zum Thema Wetter:
Die Vogelscheuche Hudelpeter erlebt allerhand Wetterphänomene draussen auf ihrer Wiese. Nun haben die Kinder ihre eigenen Wetterbeobachter gebastelt. Hensel, Fridu, Hudelmarta und co. stehen rund ums Schulhaus und dürfen bestaunt werden.