Sportliche Höhenflüge

Turnä, juhuiii!
Das Hüpfen und die Vorwärtsrolle auf dem Trampolin brauchen Mut und eine gute Körperspannung und fördern die Körper- und Raumwahrnehmung, sowie das Selbstvertrauen. Beim Balancieren über das umgedrehte Bänkli werden Koordinationsfähigkeit, Gleichgewicht und Konzentration geübt. Und: Es macht einfach Freude. 

Laternen in der Nacht

Laternenumzug vom Kindergarten Signau zum Waldplätzli, unter leuchtenden Sternen, vorbei an Fackeln, die uns zur Feuerstelle geführt haben. Dort hat Fränzi Weber uns mit warmem Punsch empfangen. Nach dem Singen der Lieder ums Feuer durften wir schon die ersten Vorweihnachtsgüetzi geniessen. Danach machten sich alle Familien wieder auf den Heimweg. Es war ein eindrückliches und wunderschönes Erlebnis, zusammen in der dunklen Nacht mit den Laternen unterwegs zu sein und am Feuer zu singen.

Der Funke springt

Bei den Kindergartenkindern von Schüpbach funkt es.
In diesem Quartal dreht sich im Kindergarten Schüpbach alles um das Feuer. Am 15 November besuchten die Kinder das historische Museum in Bern. Dort entdeckten sie mit den Menschen der Steinzeit das Feuer auf eine neue Weise .Sie durften den Zunderpilz in die Hände nehmen. Frau Schweizer vom pädagogischen Dienst erzählten den Kindern wie die Menschen nach und nach gemerkt haben wozu das Feuer alles nützlich ist. Bevor wir auf einem schönen Spielplatz unser Mittagessen genossen und spielten. Durften sich die Kinder darin üben wie die Ritter im Mittelalter mit dem Feuerring Funken zu schlagen.

Ab in den Wald

DER WALD KANN ZAUBERN.
KAUM SIND WIR DA, SIND
UNSERE SORGEN WEG. 
Endlich können wir uns wieder in der freien Natur bewegen. Die Kinder vom Kindergarten Signau freuts.

Start im Kindergarten Signau Dorf

Bei uns im Kindergarten wird bereits wieder emsig und fantasievoll gebaut. 
Im Familieneggä werden wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen, nebenan entstehen Hüsli mit Gestellen und Tüchern wo sich auch Haustiere wie Hund und Katz einfinden. 
Mit dem Polizist Hansueli Oesch üben wir das sichere Überqueren der Strasse.
Beim Malen erleben wir, wie die Farben leuchten. Es ist beeindruckend, wie sie auf dem feuchten Papier zerfliessen. Diese Maltechnik nennt sich "Nass in Nass". Wir malen zuerst mit Blau und dann mit Gelb. Dieses Papier brauchen wir später für eine Werkarbeit.
Für die neuen Bibliothekstaschen besticken die jüngeren Kinder einen Stoff, welcher zuvor mit Wachskreide bemalt wurde. Die Kinder üben sich im Umgang mit Nadel und Faden und erweitern ihre Ausdauer und feinmotorische Geschicklichkeit.
Die älteren Kinder arbeiten geduldig an einer "Fingerhäägglete", woraus später ein Springseil entstehen soll.

Hühnerblick und Vogelperspektive

Der Kindergartenkinder von Schüpbach haben sich bei einem Mini- Stern-OL im Kartenlesen geübt.