Füür u Flamme für gsungs Ässe

Füür u Flamme für gsungs Ässe
Mir choche hiesig, früsch u wild
Was heisst nachhaltig? Warum lohnt es sich, regional einzukaufen? Was hat wann Saison? Wie ernähren wir uns gesund und lecker? Fragen über Fragen, denen sich die Kindergarten- und Mittelstufenkinder aus Schüpbach angenommen haben. Herausgekommen ist ein 80-seitiges Buch mit feinen Rezepten für 20 Kinder, welche die meisten «Outdoor» gekocht werden können; mit Infos zu Lebensmitteln und Tipps im Umgang mit Nahrung. Das Buch ist in Berner Mundart geschrieben, enthält im Anhang aber die Rezepte für 4 Personen in Standartdeutsch.
Das Buch erscheint Anfang Juli, kostet 28 Franken und kann direkt in der Mittelstufe Schüpbach oder in jedem Schweizer Buchladen bestellt werden.

Fast ein echter Picasso

Die Mittelstufe Signau war im Bildnerischen Gestalten auf den Spuren von Pablo Picasso unterwegs. Mit möglichst einem Zug die Kontur eines Tieres erfassen, damit es gut erkennbar ist, in Originalgrösse skizzieren und dann einen gut gelungenen Entwurf mit Draht nachformen und auf die schwarz bemalte Faserplatte montieren. 

Mit Stock und Ball

Die 5./6. Klasse Signau beim Sport in der Halle.

Bummeln im Mai

Wenns kreucht, fleucht, blüht und grünt, wird allenthalben gebummelt. Das Schwein hingegen tat es uns nicht gleich; die Siesta begann schon in den Morgenstunden. Ist Bummeln gar eine Eselei? Die 5.-9. Klasse Mutten-Höhe hat's ausprobiert.

Im Gleichgewicht

Als Vorbereitung für einen Auftrag im Technischen Gestalten hatten die Fünftklässler aus Signau eine Konstruktionsaufgabe zu lösen. Ob das denn etwas mit Werken zu tun habe, war eine Frage. Irgendwie schon...

Erlebnisreiche Woche in der Ostschweiz

Vor den Frühlingsferien erlebten die Mittelschüler aus Schüpbach eine wunderbare, unvergessliche Landschulwoche im Kanton St. Gallen. Ob Seilpark, Wildkräuterwanderung, Schokoladenfabrik - oder Hotpot, ob Bärlauchchnöpfli oder selbstgebackenes Brot: Die 23 Kinder und ihre 4 Begleitpersonen lebten gut und wären am liebsten noch viel länger im "Löchli" geblieben.